Praxis für Neurochirurgie
Dr. med. Daniel Martin
Hüblerstraße 1, 01309 Dresden

Telefon: 0351 312767-10
Telefax: 0351 312767-20

Schmerzstimulation – Neuromodulation - Schmerztherapie

  • Website vergrößern
  • Druckansicht

Für die Schmerzstimulation werden Aspekte der funktionellen Neurochirurgie und der peripheren Nervenchirurgie genutzt. Ein Schwerpunkt sind Interventionen wie C-Bogen-gestützte Infiltrationen, Thermoablationen, gepulste Radiofrequenz sowie Nervensystem-Schrittmacher-Therapien. Die Schmerzsimulation umfasst ein weites Feld und beinhaltet häufig Krankheiten mit chronischen Verläufen, die ganz individuelle Betreuung benötigen.

Was ist Neuromodulation?

Zu den Schmerzsyndromen, die mit Hilfe von Neuromodulation behandelt werden können, gehören:

Gesichtsschmerzen
Trigeminusneuropathie

Trigeminusneuralgie und anhaltender idiopathischre Gesichtsschmerz (atypischer Gesichtsschmerz, Trigeminusneuropathie) - gepulste Radiofrequenztherapie oder eine periphere Nervenstimulation (PNS) bzw. Motorcortexstimulation (MCS)
 
 
 
 

chronische Nervenschmerzen

peripheren Nervenstimulation (perkutane neurale Stimulation), weitere Stimulationsverfahren (SCS, MCS, DBS)
 
 
 
 
 
 
 

Chronische Leistenschmerzen

Spinalganglienstimulation (DRG-Stimulation = dorsal root ganglien Stimulation = elektrische Stimulation an der hinteren Schmerzumschaltstelle der Nervenwurzel) mit Implantat, durch das die Weiterleitung der Schmerzimpulse an den Nervenwurzeln blockiert wird
 

Angina Pectoris

bei therapieresistenter Angina pectoris - epidurale Rückenmarksstimulation
 
 

Quelle: https://neuromartin.de/Schmerzstimulation_%E2%80%93_Neuromodulation_-_Schmerztherapie