Praxis für Neurochirurgie
Dr. med. Daniel Martin
Hüblerstraße 1, 01309 Dresden

Telefon: 0351 312767-10
Telefax: 0351 312767-20

Behandlung bei Fußheberschwäche mit Hilfe von Fußheberstimulation via oberflächliche Nervus peronaeus-Stimulation

  • Website vergrößern
  • Druckansicht

Patienten mit Fußheberschwäche, welche durch Ausfall von Hirn- und Rückenmarkszellen bedingt ist kann insbesondere nach einem Schlaganfall oder bei Multipler Sklerose ein Gehschrittmacher, Nervus peronaeus-Stimulation, helfen. Aktuell wurde der Vertrieb des Neurostimulators ActiGait® von der Firma Otto Bock eingestellt. Sobald dieses oder ein ähnliches Implantat zur Verfügung steht, werde ich ihnen diese Therapie wieder anbieten können. Als Alternative kann eine oberflächliche Nervus peronaeus-Stimulation angewendet werden.

Das Implantat

Das Neuroimplantat ActiGait® ist ein teilimplantierbares System. Das Implantat wird unter der Haut an den Fußhebernerven eingesetzt. ActiGait® sendet Elektroimpulse an die Nervenbahnen, die zur Aktivierung der Muskulatur im Fuß führen. Ein kontrolliertes und sicheres heben des Fußes wird wieder möglich.

Funktionen

ActiGait® besteht aus dem Implantat (Nervenelektrode mit Empfänger) un den externen Komponenten wie der Steuereinheit sowie der Antenne und dem Fersenschalter. Im Zusammenspiel ermöglichen die einzelnen Bestandteile ein kontrolliertes Heben des Fußes. Dabei erhält die Steuereinheit vom Fersenschalter ein Signal, wenn der Fuß vom Boden abhebt. Die an der Hautoberfläche befindliche Antenne sendet diese Information an das Implantat weiter. Das Neuroimplantat sorgt dafür, dass die Muskulatur des Wadenbeins aktiviert wird und der Fuß sich kontrolliert hebt.

Operation

Mit Hilfe eines mikrochirurgischen Eingriffs wird das Implantat unter der Haut an den Fußhebernerven (Nervus peronaeus) im Oberschenkel eingesetzt. Patienten, die nach einem Schlaganfall auf Blutverdünner angewiesen sind, können unter Antikoagulation (Medikament zur Hemmung der Blutgerinnung) operiert werden, um das Risiko eines erneuten Schlaganfalles zu verringern. Eine ausführliche Diagnose und Testung u.a. mit oberflächlicher Stimulation, gute Planung der Operation sowie ein abwägen aller Risiken ist hier entscheidend.

Postoperative Nachsorge & Aktivierung

Nach erfolgreicher Wundheilung werden die einzelnen Komponenten von ActiGait® aktiv geschalten und auf die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Patienten angepasst. ActiGait® ist individuell programmierbar und die Auswahl der aktiven Stimulationskanäle sowie die Impulsstärke und die Frequenz der Stimulation ist regulierbar. Die für das Implantat notwendige Steuereinheit hat die Größe eines Mobiltelefons und kann ohne aufzufallen am Bund der Hose oder am Gürtel befestigt werden. Der Fersenschalter ist in einer Spezialsocke implementiert, der Patient kann damit jeden Schuh tragen.

Rehaklinik & Nacheinstellung

Der Gang der Patienten verbessert sich mit dem Implantat ActiGait®. Um das Laufen wieder neu zu erlernen und falsche Gangmuster zu verlassen ist der Besuch in einer Rehaklinik zu empfehlen. Während des Trainings ist oftmals eine Nacheinstellung zur optimalen Anpassung an den aktuellen Patientenfortschritt nötig. Die Patienten können den Alltag wieder in einer neuen Qualität erleben und auch ohne Hilfsmittel längere Strecken zu Fuß zurücklegen. Insbesondere die Gefahr vor Stürzen wird deutlich reduziert.

Die oberflächliche Nervus peronaeus Stimulation

Der Fußhebernerv kann auch über die Haut kurz unterhalb des Knies stimuliert werden. Hierfür gibt es zahlreiche Stimulationsgeräte auf dem Markt. Es kann wie bei dem Implantat eine Fußhebung im Gang erreicht werden was häufig zu einem physiologischeren Gangbild führt. Gern stehe ich Ihnen für die Diagnostik, Testung und Anwendungsbegleitung bezüglich dieser von extern anwendbaren Neuromodulation zur Verfügung und kann ihnen bei dem Genehmigungungsverfahren der Krankenkassen behilflich sein.

Quelle: https://neuromartin.de/Behandlung_bei_Fu%C3%9Fheberschw%C3%A4che__mit_Hilfe_von_Fu%C3%9Fheberstimulation_via_oberfl%C3%A4chliche_Nervus_peronaeus-Stimulation